Po-Vergrößerung

Nahezu jede Frau ist mit einem oder mehreren Körperteilen unzufrieden, viele Frauen finden ihren Po zu schlaff, zu schmal oder zu klein. Oft ist es auch einfach die Silhouette, das Gesamtbild, das in den Augen ihrer Besitzerin nicht ideal ist. Dabei ist jede Figur und jeder Po auf seine Weise schön und es gibt keine Gründe für Bedenken. Wenn der Wunsch nach einer Veränderung groß ist, die Unsicherheit überwiegt oder eine Frau sich rundum wohl in ihrer Haut fühlen möchte, stellt eine Po-Vergrößerung eine sinnvolle Option dar. Dabei gibt es im Bereich der Po-Vergrößerung in der plastischen Chirurgie zwei Techniken, einen zu flachen, zu kleinen oder schlaffen Po in Form zu bringen.

Po-Vergrößerung

In der plastischen Chirurgie gibt es zwei Arten, einen flachen oder kleinen Po zu modellieren – die Po-Vergrößerung mit Eigenfett oder die mit Verwendung von Implantaten. Dabei können beide Techniken das gewünschte Ergebnis erreichen. Ziel ist ein runder, fester Po und eine weibliche Silhouette. Trotzdem stellt die Po-Vergrößerung die beliebtere Wahl dar, da es sich um eine natürliche und besser verträglichere Option handelt. Da nicht jede Frau für einen Brazilian Butt Lift und damit die Po-Vergrößerung mit Eigenfett geeignet ist, stellt die Verwendung von Implantaten für diese Frauen die einzige und zugleich eine sinnvolle Option dar.

Po-Vergrößerung mit Eigenfett (Brazilian Butt Lift)

Beim Brazilian Butt Lift handelt es sich um eine Po-Vergrößerung mit Eigenfett. Überschüssiges Körperfett wird dazu genutzt, den Po aufzufüllen und einen runden, festen Po zu erhalten. Es erfolgt zunächst eine Liposuktion, also die Fettabnahme, und anschließend ein Lipotransfer – der Transfer des gewonnenen Fettgewebes in die Gesäß-Partie.

TABELLE

Der medizinische Eingriff erfolgt in zwei Schritten. Zunächst wird überschüssiges Fett aus verschiedenen Körperregionen abgesaugt. Dieses wird vor allem aus der Bauchregion, der Taille und dem Rücken, aber auch aus weiteren Körperbereichen gewonnen. Dass Eigenfett für die Po-Vergrößerung kann folgenden Partien entnommen werden:

  • Bauch (Unter-, Mittel- und Oberbauch)
  • Flanken
  • Rücken (oberer und unterer Rücken)
  • Arme (Oberarme)
  • Beine (Oberschenkel und Waden)
  • Taille
  • Becken

Der Vorgang der Fettabsaugung wird in der Medizin und plastischen Chirurgie als Liposuktion bezeichnet. Nach einer einfachen Liposuktion wird das abgesaugte Fett entsorgt – nicht jedoch bei einem Brazilian Butt Lift. Das gewonnene Eigenfett wird gereinigt, aufbereitet und anschließend für die Po-Vergrößerung verwendet.

Die Voraussetzung für eine Liposuktion und damit den Brazilian Butt Lift ist ein bestimmter Körperfettanteil. Sollte es kein überschüssiges Fett geben, das für den Lipotransfer gewonnen werden muss, kann kein Brazilian Butt Lift erfolgen. Viele Ärzte bieten deshalb einen Ernährungsplan bzw. das Programm für eine gezielte Zunahme an.

Anschließend erfolgt die tatsächliche Po-Vergrößerung und das Lifting – daher hat der Brazilian Butt Lift seinen Namen – mit Eigenfett. Das abgesaugte Fettgewebe wird in den Po transplantiert (Lipotransfer) und der Bereich rund um das Gesäß modelliert. Die zentrale und seitliche Region um den Po wird mit Eigenfett aufgefüllt. Zwar steht die Po-Vergrößerung und das Lifting, die Straffung, im Fokus, gleichzeitig wird jedoch der gesamte Bereich rund um den Po in Form gebracht. So erhält man am Ende einen runden, festen sogenannten Apfel-Po und darüber hinaus eine feminine Silhouette mit anziehenden Kurven.

Das Ergebnis der Po-Vergrößerung mit Eigenfett ist im Prinzip von Dauer. Das dauerhafte Ergebnis wird jedoch dadurch beeinflusst, dass ein Teil des Fettgewebes verloren geht, wodurch das Volumen, sobald etwas Zeit nach dem Brazilian Butt Lift vergangen ist, abnimmt. Nach dieser Phase der Volumenabnahme stellen das restliche eingeheilte Fettgewebe das dauerhafte Ergebnis dar. Ärzte beugen diesem Problem vor, indem sie diesen Verlust mit einkalkulieren, bereits mehr Eigenfett transplantieren und bei der Po-Vergrößerung sozusagen über das Ziel herausschießen. So erhält man am Ende das dauerhafte Ergebnis, das man sich von Anfang an gewünscht hat.

Für den Brazilian Butt Lift gibt es keine Kostenpauschale. Ganz im Gegenteil, die Kostenspanne ist weit gefächert und vom Umfang des Eingriffs bzw. der Po-Vergrößerung abhängig. Da jede Frau eine einzigartige Figur hat, unterscheidet sich auch die genaue Behandlung von Fall zu Fall. Besonders die Behandlungsdauer und ihr Umfang beeinflussen den Preis. Mit einer erhöhten OP-Zeit steigen auch Aufwand und Kosten des Ärzte-Teams und damit der Preis, den die Patientin zahlt. Die Zeitspanne beträgt in einfachen Fällen drei Stunden, bei aufwendigeren Eingriffen hingegen sechs Stunden – hier dauert der Brazilian Butt Lift also doppelt so lange.

Woran liegt das? Zunächst erfolgt eine Liposuktion, bei der überschüssiges Fett aus verschiedenen Körperregionen abgesaugt wird, das anschließend in den Po transplantiert wird. Die Anzahl der Areale, denen das Fettgewebe entnommen wird, variiert jedoch. Manche Frauen setzen Fett gleichmäßig an, sodass aus einer relativ großen Anzahl an Bereichen Eigenfett gewonnen werden kann, etwa aus Bauch, Flanke, Taille, Rücken, Armen oder Beinen. Es gibt jedoch auch Frauen, die Fett ungleichmäßig ansetzen – zum Beispiel überwiegend am Bauch – hier genügt eine Liposuktion im Bauchbereich sowie an Taille und Rücken.

Der Brazilian Butt Lift wird im Bereich der plastischen und ästhetischen Chirurgie als sichere Behandlung angesehen. In Deutschland gibt es zwar verhältnismäßig noch recht wenig Erfahrungswerte, in Brasilien gehört die Po-Vergrößerung mit Eigenfett jedoch zu den beliebtesten und häufigsten Schönheitsoperationen. Die Risiken und Nebenwirkungen sind deshalb so gering, da dem Körper nur das natürliche eigene Fettgewebe zugeführt wird, das er ohnehin enthalten hätte. Es werden keine neuen künstlichen Stoffe transplantiert, die Allergien auslösen können, sondern lediglich das bekannte Gewebe verlegt. Das Allergierisiko ist bei einer Po-Vergrößerung mit Eigenfett deshalb, anders als bei der Transplantation mit Implantaten, sehr gering und im Grunde nicht vorhanden.

Po-Vergrößerung mit Implantaten

Die Po-Vergrößerung mit Eigenfett, der sogenannte Brazilian Butt Lift, ist in vielen Ländern äußerst beliebt und seine Bedeutung nimmt auch in Deutschland zu. Neben dieser können jedoch auch Implantate genutzt werden, um den Po zu vergrößern und zu modellieren. Diese Form wird in Deutschland im Vergleich zum Lipotransfer, wie er beim Brazilian Butt Lift stattfindet, recht selten angewandt. Trotzdem erweist sich das Einsetzen von Implantaten in bestimmten Fällen als sinnvoll. Manchmal stellt die Verwendung von Implantaten sogar die einzige Option zur Po-Vergrößerung dar, zum Beispiel wenn die Patientin über einen zu geringen Anteil an Eigenfett verfügt.

Auch die Po-Vergrößerung mit Implantaten gilt als sicherer Eingriff, der von erfahrenen Ärzten der plastischen und ästhetischen Chirurgie ohne großes Risiko durchgeführt werden kann. Die Voraussetzung ist natürlich eine erstklassige Ausbildung, Erfahrung und strenge Hygiene. Trotzdem ist der Brazilian Butt Lift in Deutschland und auch in vielen anderen Ländern beliebter. Grund hierfür ist, dass das Allergierisiko bei der Verwendung von Implantaten höher ist als das eines Lipotransfers. Der Vorteil eines Transfers mit eigenem Fettgewebe besteht darin, dass dieses als körpereigener Stoff sehr gut verträglich ist – dem Körper wird kein neuer, künstlicher oder fremdartiger Stoff zugeführt, sondern lediglich das Gewebe umgelegt, das sich ohnehin im Körper befindet. Da Implantate für den Körper fremde Stoffe darstellen, kann es hierbei eher zu einer Unverträglichkeit und allergischen Reaktionen kommen.

Bei einer Po-Vergrößerung mit Implantaten können verschiedene Techniken angewandt werden. Hier gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, Implantate in den Muskel oder aber zwischen den Gesäßmuskeln zu positionieren. Auch kann das Implantat unter die bindegewebige Einhüllung (Faszie) gelegt werden. Man spricht hier von einer subfaszialen Po-Vergrößerung bezeichnet, die in Deutschland jedoch äußerst selten durchgeführt, da hierfür spezielle Implantate notwendig sind.

Po-Vergrößerung mit Hyaluronsäure

Die Po-Vergrößerung mit Hyaluronsäure stellt eine weitere Alternative zum Brazilian Butt Lift dar. Hier wird ein Füllstoff verwendet, um den Po leicht auszufüllen und zu modellieren. Dieses Verfahren erinnert an die Verwendung einer Anti-Aging-Creme mit Hyaluronsäure, die Falten aufpolstert und dadurch mindert.

Bei der Po-Vergrößerung mit Hyaluronsäure wird der Füllstoff in das Gewebe injiziert. Der große Nachteil bei dieser Art der Behandlung liegt darin, dass es sich bei Hyaluron um einen körpereigenen Stoff handelt, der mit der Zeit abgebaut wird. Damit lässt auch der Effekt der Vergrößerung mit der Zeit nach, wodurch sie nach ein paar Jahren wiederholt werden muss, wenn das Ergebnis erhalten werden soll. Die Behandlung erfolgt mit örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) und kommt besonders für die Frauen in Frage, die sich keine Implantate und ein natürliches Ergebnis wünschen, jedoch nicht für die Po-Vergrößerung mit Eigenfett, den Brazilian Butt Lift, geeignet sind.

Po-Vergrößerung mit Aquafilling

Die Po-Vergrößerung mit Aquafilling ähnelt der mit Hyaluronsäure. Beim Aquafilling wird anstatt Hyaluron jedoch ein Gel aus physiologischer Kochsalzlösung und Polyamid verwendet und injiziert. Auch diese Art der Behandlung findet mit einer örtlichen Betäubung statt, sodass kein längerer Aufenthalt in der Klinik notwendig ist.

Wie bei der Po-Vergrößerung mit Hyaluronsäure lässt auch das Ergebnis des Aquafillings mit der Zeit nach. Das bedeutet, dass die Behandlung nach einigen Jahren wiederholt und aufgefrischt werden muss, wenn der Wunsch besteht, das Ergebnis zu erhalten. Der klare Vorteil der Po-Vergrößerung mit Aquafilling ist das natürliche Ergebnis und der feste, aber zugleich elastische Po. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass sich Aquafilling im Vergleich zu den anderen Optionen als äußerst kostspielig erweist – das ist den hohen Materialkosten zu verschulden.

Auch wenn das Ergebnis einer Po-Vergrößerung mit Aquafilling oder Hyaluronsäure nicht von Dauer ist und sie wiederholt werden müssen, stellen diese Techniken eine sinnvolle Option für diejenigen Frauen dar, die nicht für den Brazilian Butt Lift, die Po-Vergrößerung mit Eigenfett, geeignet sind und für die Implantate nicht in Frage kommen.

Po-Vergrößerungen im Vergleich

Zusammenfassend werden in dieser Tabelle alle wichtigen Infos und die verschiedenen Arten der Po-Vergrößerungen im Vergleich dargestellt.

TABELLE

Po Formen

Wie der Charakter jeder Frau durch Individualität gekennzeichnet ist, so unterscheiden sie sich auch in ihrem Po. Man unterscheidet dabei im Wesentlichen zwischen 5 Po-Formen. Darüber hinaus gibt es viele Mischformen, da jede Silhouette und jeder Po einzigartig ist. Dabei bringt jede Figur und Po-Form so ihre Probleme mit sich – mal ist der Po zu breit, mal die Hüfte zu schmal, das Becken zu Breit oder der Po zu schlaff. Auch wenn „der perfekte Po“ eine Frage des persönlichen Geschmacks ist, wird der runde, feste Apfel-Po derzeit in vielen, vor allem westlichen Ländern als Schönheitsideal angesehen.

Eine Po-Vergrößerung und der Brazilian Butt Lift eignet sich nicht für alle Typen. So haben Frauen, die mit der Apfel- oder Herzform gesegnet sind, bereits einen runden, prallen und festen Po. Das Lifting stellt eines der wesentlichen Ziele beim Brazilian Butt Lift dar – diese Po-Formen haben eine Straffung in der Regel jedoch gar nicht nötig. Es versteht sich von selbst, dass auch Frauen mit einem Apfel- oder herzförmigen Po nicht immer rundum zufrieden mit ihrer Silhouette sind. Wenn es trotz der runden Form vermeintliche Makel oder Unzufriedenheiten gibt, können sich auch Frauen mit einer Form aus den genannten Rubriken über einen Brazilian Butt Lift informieren. Ziel ist es, dass am Ende jede Frau rundum zufrieden und wunschlos glücklich ist, dass sich jede Frau vollkommen wohl in ihrer Haut fühlt.

Die quadratische Form, die A- oder V-Form, aber auch Mischformen eignen sich ideal für einen Brazilian Butt Lift. Da bei einem Brazilian Butt Lift zunächst eine Fettabsaugung (Liposuktion) in verschiedenen Körperregionen vollzogen wird, wird nicht nur der Po, sondern die gesamte Silhouette modelliert. Dadurch, dass bei den meisten Frauen, die sich für einen Brazilian Butt Luft eignen, überschüssiges Fett aus der Taille gewonnen wird, wirkt die Silhouette der quadratischen oder V-Form abgerundeter und der Po wird besser in Szene gesetzt. Bei allen Typen wird der Po aufgefüllt, sodass man am Ende einen runden, festen Po ohne Dellen erhält.

Bei einem Brazilian Butt Lift wird nicht nur der Po in Form gebracht, sondern vielmehr die gesamte Linienführung verbessert. Denn auch Taille, Hüfte und Becken spielen eine bedeutende Rolle für die Silhouette und die gewünschte weibliche Figur.

A-Förmig

Bei der A-Form ist der unterste Teil des Pos am breitesten. Frauen, die einen A-förmigen Po haben, besitzen auch oft eine sehr schmale Taille, sodass diese Form durch ihre Rundungen sehr weiblich wirkt. Diesen Typ zeichnen seine breite Hüften und breiten Po aus. Die A-Form wird auch Birnen-Form genannt.

V-Förmig

Bei der V-Form sind Becken und Hüften breiter als der untere Teil des Pos. Dadurch ergibt sich, von hinten und ab der Hüfte abwärts betrachtet, die Form eines V. Der Po läuft nach unten spitz zu. Häufig haben die Frauen dieser Form breite Schultern und schmale Hüften – sie tendieren eher zu einem Po mit V-Form.

Die Herzform

Diese Form wirkt wie die A-Form und der runde Apfel-Po sehr weiblich. Eine sehr schmale Taille und runde, feste und pralle Pobacken zeichnen die Herzform aus. Da der Körper an der Taille sehr schmal ist und zur Hüfte hin breiter wird, ergibt sich ein umgedrehtes Herz. Die Herzform zählt mit dem runden Po zu den beliebtesten Formen, da er sehr weiblich wirkt und von vielen Männern als äußerst anziehend empfunden wird.

Die quadratische Form

Bei der quadratischen Po-Form liegen Hüfte, Becken und somit der Po fast in einer Linie. Sie sind nahezu gleich breit, sodass sich beim Blick von hinten eine eckige Form ergibt, die an ein Quadrat erinnert. Auch der Po ist flach – damit ergibt sich insgesamt, sowohl von hinten als auch von der Seite betrachtet, eine gerade und sportliche Silhouette ohne Rundungen. Diese Form ist besonders bei jungen Frauen weit verbreitet und wirkt, im Gegensatz zur A-Form oder zum runden Apfel-Po, weniger feminin und eher kindlich.

Die runde Form

Nach dieser Po-Form streben derzeit viele Frauen auf der ganzen Welt. Ein runder Po gilt als Fruchtbarkeitssymbol und steht für Gesundheit. Darüber hinaus wird er mit Lebensfreude in Verbindung gebracht – viele Menschen denken dabei direkt an heißblütige Brasilianerinnen, die in Rio den berühmten Karneval feiern.

Wie der Name bereits darauf hindeutet, zeichnet diesen Typ Po eine gleichmäßig runde Form aus. Die Größe spielt hierbei nicht unbedingt eine Rolle. Wichtig ist vor allem, dass er straff, knackig und fest ist. Die runde Form wirkt sehr weiblich und anziehend, wodurch der Apfel-Po derzeit in vielen Ländern als Idealform gilt. Dabei sind tatsächlich nur sehr wenige Frauen (etwa 5 bis 10 Prozent) einen Apfel-Po. Der begehrte runde Po kann mit viel Mühe und Geduld durch intensive Sporteinheiten und Krafttraining erreicht werden, eine immer beliebter werdende Option stellt außerdem der Brazilian Butt Lift dar.